Kein Möbelstück verrät mehr über den eigenen Lebens- und Einrichtungsstil wie das Sofa. Die Auswahl an Designs und Materialien ist schier unendlich. Aber eins haben allen Sofas gemeinsam: Sie sind der Mittelpunkt des Wohnraums. Die Auswahl der anderen Möbel, egal, ob Regal, Esstisch oder Stuhl richten sich in ihrem Design meist nach der Couch. Und natürlich ganz wichtig, jenseits von allen Fragen der Optik, sollen Sofas einfach nur bequem sein.

Aber wie soll man sich entscheiden, bei dieser großen Auswahl und Vielfalt? Vitra macht einem die Wahl recht einfach, denn die Vitra Home Collection besticht durch unverkennbares Design, Form und auch Funktion. Jedes Sofa hat seine ganz eigene Persönlichkeit, sofern bei Möbel von Persönlichkeit geredet werden kann. Zumindest haben alle Vitra Möbel einen besonderen Charakter. So individuell, wie die Geschmäcker, so individuell sind auch die Polstermöbel. Es würde uns schon stark wundern, wenn jemand bei Vitra nicht fündig wird.

Das Grand Sofà besticht trotz seiner Größe durch ein leichtes, filigranes Design.
Copyright: Vitra

Der Weg des Sofas ins Wohnzimmer

Alles beginnt mit dem Entwurf eines Designers und der stetigen Verbesserung der Prototypen, denn in puncto Design und Bequemlichkeit wird bei Vitra nichts dem Zufall überlassen. Es geht immer darum, die kreativen Ideen der Designer in funktionale, schöne und langlebige Möbel zu verwandeln. Dazu sind viele Experten nötig, unter anderem auch die Profis aus der Polsterei und der Produktion. Am Ende entscheiden sie über das Material und die Farbe des Bezugs, denn der Bezugsstoff macht jedes Sofa zu einem optischen Highlight.

Um bei der Farbauswahl auch immer den richtigen Ton zu treffen, arbeitet das Unternehmen eng mit der niederländischen Designerin Hella Jongerius zusammen. Aus dieser Zusammenarbeit entwickelt sich im Laufe der Jahre die Vitra Colour & Material Library, die dem Kunden dabei helfen soll, die Beschaffenheit und das Aussehen ihrer Polstermöbel zu bestimmen. Je nach Lust und Laune, kann zwischen neutralen oder dramatischen Farben, Pastelltönen oder dunkler Eleganz gewählt werden.

Grand Sofà von Antonio Citterio

Seit Ende der 80er Jahre arbeitet der italienische Designer und Architekt Antonio Citterio eng mit Vitra zusammen. Die Citterio-Kollektion wurde seitdem ständig erweitert und umfasst neben einigen Entwürfen für die Vitra Home Collection auch Bürosysteme und Bürostühle.

Bereits Ende der achtziger Jahre entstanden die ersten Entwürfe des italienischen Designers und Architekten Antonio Citterio für das Schweizer Unternehmen Vitra. Copyright: Vitra 

Ein absoluter Klassiker ist das Grand Sofà des Mailänder Designers. Wer auf der Suche nach einer Couch mit maximaler Liegefläche und bequemster Polsterung ist, der sollte in jedem Fall hier Platz nehmen. Dank der weichen Sitzfläche und den zusätzlichen Kissen ist man auf dem Grand Sofà im siebten Himmel des Liegens angekommen – mehr Couch geht einfach nicht. Trotz seiner Größe besticht das Sofa durch seine filigrane Form und das luftige Design. Aus jedem Blickwinkel scheint es so, als schwebe das Grand Sofà geradezu über dem Boden. „Ich habe viele Bücher, in denen ich nach einem Ausgangspunkt suche. Im Falle des Grand Sofà waren es für mich die Sechzigerjahre, als der Aufbau und die Struktur vieler Sofas sehr leicht waren. Das hat mich fasziniert, denn ich wollte, dass auch dieses Möbel trotz seiner großen Dimensionen etwas Leichtes besitzt“, so der Designer.

Das brückenartige Aluminiumgestell lässt das Sofa optisch über den Boden schweben.
Copyright: Vitra

Wer immer noch auf der Suche nach dem perfekten Platz zum Sitzen, Liegen und Entspannen ist, der sollte es definitiv mit dem Grand Sofà probieren.