Wer sich mit den Themen Wohnen und Einrichten beschäftigt, kommt nicht daran vorbei: Accessoires. Nebenakteure von großen Möbelstücken wie Sofas, Tischen, Stühlen oder Stauraum. Während diese Möbel den Wohnstil festlegen, dienen Accessoires der Definition eben jenes und bieten im Zusammenspiel ein spannendes Konzept. Die Idee, etwas sachliches mit spannendem zu füllen, mit kleinen Hinguckern und dem speziellen „haben-wollen“ Effekt, hat sich auch Konstantin Slawinski auf die Fahne geschrieben.

Das Label vertreibt seit 2003 designorientierte Wohnaccessoires, die das Leben gleichzeitig schöner und einfacher machen sollen. Dabei setzt Geschäftsführer Konstantin Slawinski auf interessante und originelle Produkte, die in Zusammenarbeit mit Designern und dem aktuellen Zeitgeist entsprechend entwickelt werden. Komfort und Gemütlichkeit stehen dabei neben einem luxuriösen Touch im Vordergrund der Produktentwicklung, bei der großer Wert auf Qualität, Nachhaltigkeit und Zuverlässigkeit gelegt wird.

Die Designs werden von vielen unterschiedlichen jungen Köpfen entwickelt – hier spielt es keine Rolle, ob Student, Uni-Absolvent oder alter Hase. Hauptsache, das Produkt ist ein Hingucker, Unterstützer im Alltag und kann möglichst in Deutschland produziert werden. Durch die Zusammenarbeit mit den vielen verschiedenen Designern bietet das Label eine vielfältige Produktpalette: von Regalsystemen und Leuchten über Feuerschalen bis hin zu Untersetzern – die Wohnaccessoires sind vielfältig einsetzbar und bieten Innovation und Lebendigkeit.

Die Geschichte des Labels begann bereits vor gut 100 Jahren, als der Urgroßvater des heutigen Geschäftsführers, Jakob Slawinski, sich mit seiner Firma Slawinski & Co. GmbH, einer „Fabrik  für Blechkonstruktionen und Apparatebau“ selbstständig machte. Die Produkte sind inzwischen andere, jedoch sind die Designs von Konstantin Slawinski auch heute noch häufig mit metallenen und funktionalen Elementen versehen – immer mit dem gewissen Etwas.