Inspiriert durch den Art Déco (dekorative Kunst) feiert der Pony Trend sein Comeback und kehrt erneut in unsere Wohnzimmer ein. Die kuscheligen Fransen bringen Wärme, Eleganz und einen Touch 20er Jahre Flair ins Haus. Nach dem Einzug von Samtsofas und Accessoires aus Marmor, Messing und Roségold in den letzten Saisons, bringt nun der Fransen-Look das i-Tüpfelchen der Gemütlichkeit in unsere Wohnzimmer. Das spießige Image von Fransen ist dabei Vergangenheit: moderner denn je baumeln sie uns von Barhockern, Sofas und Poufs entgegen – und wirken dabei alles andere als angestaubt.

Interessant ist dabei aber nicht nur der dekorative Effekt: an Lampenschirmen angebracht, sorgen die Fransen für diffuses Licht, das gerade im Winter für die dringend nötige Behaglichkeit sorgt. Poufs und Sofas verbergen ihre Füße hinter eleganten Zotteln und erlangen so eine extra Portion Eleganz. Auch der Einsatz von Accessoires wie Kissen, Körbe, Tagesdecken oder Spiegel im Fransen-Look bietet eine einfache Möglichkeit, den Trend dezent in den Wohnraum zu integrieren.

Der neueste Clou bei der Pony-Pracht? Fransen, die nicht aus Fäden bestehen. Ein kanadisches Designerduo, bestehend aus Calen Knauf und Conrad Brown, hat eine kleine Anrichte entworfen, deren fransiger Vorhang über und über aus Bambusperlen besteht. Da der Vorhang die vertikalen Regalelemente kaschiert und beinah bis zum Boden reicht, entsteht eine schwebende Eleganz, die dem Möbel Leichtigkeit verleiht. Dieser Eindruck wird untermalt von sanftem Klackern, wenn etwas aus der Anrichte entnommen wird oder ein leichter Luftzug die Fransen streift.

Der noch junge Trend hat bereits einen eingängigen Namen bekommen: „Dark Nordic“ betitelt das dänische Designlabel Bloomingville die gelungene Kombination aus üppigem Samt, dunklen Rot- und Erdtönen, gefärbten Lammfellen, bauschigen Kissen und der klassisch skandinavischen Zurückhaltung.

Anrichte „Keeper“ von Knauf and Brown

Spiegel „Half Moon“ mit Fransen von Ben & Aja Blanc

Fransenstuhl „Amelie“ von Sandra Schollmeyer für Freifrau


„Grandma“ Pouf von Bloomingville