„Der erste Eindruck zählt!“ – dieser Satz ist wohl jedem bekannt. Ob das Cover eines Buches oder das Äußere eines Menschen – die Macht des ersten Eindrucks ist nicht zu leugnen und schwer zu umgehen. Es gibt Dinge, die bleiben uns direkt in Erinnerung und schaffen ein positives Gefühl, sei es das Lächeln beim ersten Treffen oder ein harmonisches Outfit. Auch im Interieur-Design zählt der erste Eindruck! Beim Betreten eines Raumes schweift der Blick umher, bleibt bei auffälligen Stücken hängen und nimmt vor allem die Gesamtkomposition wahr. Dies wird in Wohnräumen oft beherzigt, der Eingangsbereich hingegen bleibt oft ungestylt und wenig ansehnlich.

Ein gewisses Chaos lässt sich gerade in einem Mehrpersonenhaushalt schlecht vermeiden: Schuhe, Jacken, Taschen und Schlüssel brauchen ihren Platz. Und genau da liegt das Problem. Viele Flure sind schmal, dunkel und dabei auch noch voll gestellt. Der erste Eindruck beim Betreten einer Wohnung kann also erstmal schockieren, dabei wollen wir Gäste und Freunde doch willkommen heißen und freuen uns selbst umso mehr, wenn wir nach der Arbeit von einem hübschen Entrée empfangen werden. Um dieses Gefühl hervorzurufen gibt es einige Tricks, auf die wir im Folgenden näher eingehen.

Mut zur Farbe! Schmale Flure ohne Fenster wirken oft eng und bedrückend. Helle sanfte Töne machen den Raum freundlicher, dramatische Töne wie dunkelblau wirken eindrucksvoll und szenisch.

Die Länge betonen! Statt lange Flure zu kaschieren, sollte man die Länge in Szene setzen. Mit einem schmalen langen Sideboard oder einem Läufer kann man den Flur toll betonen.

Spieglein Spieglein! Ein gut platzierter Spiegel ist nicht nur für einen kurzen Blick vorm Verlassen des Hauses praktisch, sondern reflektiert auch das Licht und vergrößert den Raum optisch.

Galerie! Eine Wand voller Bilder und Kunstwerke lenkt den Blick auf sich und kann einen ersten Eindruck der Bewohner preisgeben. Dadurch bekommt der Flur Persönlichkeit.

 

Funktionale und schöne Stücke für den Eingangsbereich gibt es z. B. hier:

  • Ablagefläche für Schlüssel oder Handtaschen bieten schöne Sideboards oder schmale Tischchen (z. B. von Schönbuch)
  • Platz für die Jacken der Gäste und die eigenen Stücke bieten tolle Garderoben oder Einbauschränke (z. B. von Raumplus oder Mox)
  • Eine kleine Sauberlaufzone in Form von Läufern gibt dem Eingangsbereich etwas gemütliches (z. B. von Carpet Concept oder Object Carpet)
  • Ein großer Spiegel für den schnellen Blick vorm Verlassen des Hauses ist funktional und ein toller Hingucker (z. B. von Schönbuch)